Vermarktung eines Grundstücks im Baugebiet "Verlängerte Wiesenstraße" Zeutern

Betreff
Vermarktung eines Grundstücks im Baugebiet "Verlängerte Wiesenstraße" Zeutern
Vorlage
VÖ/139/2019
Art
Vorlage öffentlich

Sachverhalt

1. Im Bebauungsplan „Verlängerte Wiesenstraße, Zeutern“ wurde ein 

    Grundstück mit einer Fläche von 1632 qm gebildet, mit dem Ziel, dieses an  

    einen Investor zu veräußern.

    Auf dem Grundstück sind 3 Gebäude mit maximal 5 Wohneinheiten (je

    Gebäude) zulässig.

 

2. Ziel war es, dieses Grundstück an einen Investor zu veräußern, der das

    Grundstück nach den Vorgaben des Bebauungsplans mit maximal 5

    Wohneinheiten (je Gebäude) bebaut und die neu geschaffenen Wohnungen

    anschließend  zu „sozial verträglichen“ Konditionen vermietet (Bestandshalter-

    wohnungsbau). 

 

3. Die Verwaltung hat zahlreiche Gespräche mit möglichen Investoren geführt.

    Bei diesen Gesprächen wurde deutlich, dass es in der aktuellen

    Baukonjunktur, mit der Folge enorm angestiegener Baupreise, nicht möglich

    ist, einen Investor zu finden, der dort Wohnraum als „Bestandshalter“ zu sozial 

    verträglichen Konditionen schafft.

    Um dieses Ziel zu erreichen müsste die Gemeinde das Grundstück mit

    drastischen Preisabschlägen oder gar kostenlos an einen Investor übergeben.

    Eine solche Variante scheidet insofern aus.

 

4. Die Gespräche haben weiter gezeigt, dass die Investoren durchaus Interesse

    am Kauf / an der Vermarktung eines solchen Grundstücks zeigen, wenn sie

    die zu errichtenden Gebäude/Wohnungen unter Beachtung der Vorgaben des

    Bebauungsplans erstellen und die Wohnungen anschließend vermarkten

    können.

    Dies entspricht zwar nicht den ursprünglichen Vorstellungen der Gemeinde,

    führt aber dennoch zum Ergebnis, dass dort Wohnungen entstehen, die dann  

    an Eigennutzer, ober aber auch an Kapitalanleger veräußert werden.

 

5. Um zu gewährleisten, dass die Vergabe einerseits rechtskonform ist, anderer-

    seits aber auch der Gemeinde den bestmöglichen Verkaufspreis einbringt

    wird vorgeschlagen, das Grundstück gegen Höchstgebot auszuschreiben.

    Das Mindestgebot soll dabei 300,- €/qm betragen.

 

Umweltverträglichkeitsprüfung/Nachhaltigkeitsprüfung/Leitbild

entfällt

 

1. Lageplan

2. Bebauungsplan

 

 

Beschlussvorschlag

Der Gemeinderat stimmt der Ausschreibung des im Lageplan (Anlage 1) gekennzeichneten Grundstücks im Baugebiet „Verlängerte Wiesenstraße, Zeutern“ mit 1632 qm gegen Höchstgebot zu.

Das Mindestgebot, inklusive Erschließungskosten, beträgt 300,- €/qm.

 

Haushaltsvermerk

Im Haushaltsplan der Gemeinde wurde für dieses Grundstück ein Quadratmeterpreis von 300,- € angesetzt (entspricht Mindestgebot).