Umbau der Brücke über dem Kraichbach im Bereich Kläranlage/Deponie Ubl, OT Stettfeld

Betreff
Umbau der Brücke über dem Kraichbach im Bereich Kläranlage/Deponie Ubl, OT Stettfeld
Vorlage
VÖ/035/2019
Art
Vorlage öffentlich

Sachverhalt

Schon vor der turnusmäßigen Überprüfung der Brücken durch das Ingenieurbüro Rothenhöfer aus Karlsruhe wurde die Stahlbetonbrücke über dem Kraichbach im Bereich Kläranlage/Deponie Ubl aufgrund gravierender Mängel (Betonabbrüche, starke Korrosion an tragenden Teilen, etc.) für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Die Brücke darf zurzeit nur noch als Fuß- und Radwegbrücke bedingt genutzt werden. Aufgrund des baulichen Zustands der Brücke ist eine Instandsetzung weder bautechnisch noch wirtschaftlich vertretbar. Daher ist ein Ersatzneubau aus Gründen der Nachhaltigkeit vorzuschlagen. Die bestehende Stahlbetonbrücke wird zurückgebaut und durch eine moderne Fachwerktrogbrücke aus Aluminium-Hohlfachprofilen (ähnlich der Fuß- und Radwegbrücken in der Falltorstraße, Ortsteil Zeutern) mit einer Breite von 2,50 m ersetzt. Somit wird eine verkehrssichere Fuß- Radwegverbindung von Weiher in Richtung des geplanten DB-Haltepunktes geschaffen. Die Widerlager der alten Stahlbetonbrücke werden dem neuen Überbau der Aluminiumbrücke angepasst und ertüchtigt. Die Baukosten werden auf ca. 142.800 € geschätzt.

Die Umbaumaßnahme soll ebenfalls für das Förderprogramm des kommunalen Sanierungsfonds des Landes Baden-Württemberg bis zum 15.04.2019 angemeldet werden. Der Antrag für Zuwendungen ist bis max. 50 % der Baukosten möglich, eine Förderung erfolgte allerdings nur wenn die zuwendungsfähigen Kosten (Baukosten) des Vorhabens mehr als 100.000 € betragen. Nach Auskunft der Zuschussbehörde wird die Zuschusshöhe auf Grundlage einer detaillierten Kostenberechnung berechnet und als Festbetrag gewährt. Daher ist es umso wichtiger, dass die Kostenberechnung so detaillierte wie möglich aufgestellt wird.
Die Durchführung der Baumaßnahme hängt davon ab, ob ein Zuschuss gewährt wird. Sollte eine Zusage der Förderung erfolgen, wird unmittelbar danach eine öffentliche Ausschreibung (aufgeteilt in Losen für die Tiefbauarbeiten und der Fertigteilbrücke) vorbereitet und durchgeführt. Vom Zeitpunkt der Zusage hängt letztendlich auch davon ab, ob die Bauarbeiten noch im Jahr 2019 oder erst im Frühjahr 2020 aufgrund der Witterung durchgeführt werden können, da ein vorzeitiger Baubeginn förderschädlich ist.

 

Das Ingenieurbüro Rothenhöfer aus Karlsruhe führt für uns die turnusmäßigen Brückenüberprüfungen seit dem Jahr 2009 aus. Des Weiteren wurde das Ingenieurbüro Rothenhöfer seit diesem Zeitpunkt auch für die Planung und Bauleitung von Umbauten und Sanierungen an Brücken beauftragt. Die Baumaßnahmen wurden zu unserer vollsten Zufriedenheit durchgeführt. Für den Brückenumbau im Bereich Kläranlage/Deponie Ubl entstehen für die Ingenieurleistungen (Objekt- und Tragwerksplanung sowie Bauleitung) Kosten in Höhe von 29.300 €.

 

 

Umweltverträglichkeitsprüfung/Nachhaltigkeitsprüfung/Leitbild

Die DIN 1076 sowie der Fachschaftsbericht 101 für Brücken fordert turnusgemäß die Objektüberwachung für Brückenbauwerke. Dadurch soll die Verkehrs- und Standsicherheit sowie die Dauerhaftigkeit der Brücken gewährleistet werden. Mit dem Umbau der Brücke Kläranlage/Deponie Ubl wird gegenüber einer Sanierung der Brücke eine nachhaltige Variante vorgeschlagen. Die Lebenserwartung einer Aluminiumbrücke wird auf ca. 100 Jahre geschätzt. Die Brücke ist fast wartungsfrei und bietet durch die Beschichtung einen Antigraffitischutz. Der Bachquerschnitt wird durch den Neubau der Brücke nicht verringert, sodass nach wie vor der notwendige Durchfluss gewährleitet wird. Des Weiteren ist der beschichtete Aluminiumwerksstoff für Wasserorganismen unbedenklich.

 

 

 

Beschlussvorschlag

1.    Der Gemeinderat stimmt unter Vorbehalt der Zuschusshöhe aus dem kommunalen Sanierungsfonds für Brückenbauwerke dem vorgeschlagenen Umbau der Brücke Kläranlage/Deponie Ubl über dem Kraichbach im Ortsteil Stettfeld zu.

2.    Der Gemeinderat stimmt der Auftragserteilung an das Ingenieurbüro Rothenhöfer aus Karlsruhe für Planung und Bauleitung zum Umbau der Brücke Kläranlage/Deponie Ubl mit einem voraussichtlichen Honorar in Höhe von 29.300 € zu.

3.    Der Gemeinderat stimmt unter Vorbehalt der Zuschusshöhe aus dem kommunalen Sanierungsfonds für Brückenbauwerke der öffentlichen Ausschreibung zu.

 

Haushaltsvermerk

Haushaltsansatz 2019                                                                             140.000,00 €

abzgl. bereits geleisteter Arbeiten (Baugrunduntersuchung)   ca.      4.000,00 €

abzgl. Ingenieurhonorar                                                              ca.         29.300,00 €

Restmittel                                                                                        ca.       106.700,00 €

 

Die Beauftragung an das Ingenieurbüro Rothenhöfer ist somit finanziert.

 

Überblick über die restliche Finanzierung der Baumaßnahme:

Restmittel                                                                                        ca.       106.700,00 €

geschätzte Baukosten                                                                  ca.    - 142.800,00 €

Zuschuss der Baukosten max. 50 %                                         ca.         71.400,00 €

Restbetrag                                                                                      ca.         35.300,00 €

 

Anmerkung:

Die Gesamtkosten würden sich – ausgehend von der aktuellen Schätzung der Baukosten - auf voraussichtlich 176.100 € belaufen.

Der Eigenanteil der Gemeinde beträgt bei einer max. Zusage der Fördermittel noch 104.700 €. Der Eigenanteil würde sich somit gegenüber der Haushaltsplanung 2019  (90.000 €) um ca. 14.700 € erhöhen. Das Ausschreibungsergebnis bleibt abzuwarten.

Sollte kein Zuschuss für die Sanierung der Brücke in der Salzbrunnenstraße erfolgen, muss die Brückensanierung in Zusammenarbeiten mit dem Ingenieurbüro Rothenhöfer auf dem Haushaltsansatz minimiert werden.