Sanierung des Alfred-Delp-Schulzentrums

Betreff
Sanierung des Alfred-Delp-Schulzentrums
- Änderung des Verwaltungsbereichs
Vorlage
VÖ/121/2020
Art
Vorlage öffentlich

Sachverhalt

In der Gemeinderatssitzung vom 24.09.2019 (vgl. VÖ/134/2019) hat der Gemeinderat die Entwurfsplanung einschließlich Kostenberechnung zur Schulhaussanierung des Alfred-Delp-Schulzentrums beschlossen. Zwischenzeitlich hat der Gemeinderat weitere Entscheidungen zu diesem Thema getroffen, wie eine weitergehende Schadstoffsanierung durch den Austausch von Holzdecken, die Vergabe der Containeranlage und die Vergabe von einzelnen Gewerben. Inzwischen sind Baumaßnahmen in Höhe von rund 6,4 Mio. € vergeben.

 

Ein Kernstück der Sanierung ist die Schaffung eines neuen gemeinsamen Verwaltungs- und Lehrerbereichs, da bislang sowohl Schulleitung wie auch Lehrerkollegium des Realschulbereichs und des Grund- und Werkrealschulbereichs in verschiedenen Gebäuden untergebracht sind, obwohl die Schule mittlerweile als Alfred-Delp-Schulzentrum eine Einheit bildet. Seit der Planung des Verwaltungsbereichs haben sich jedoch weitere Änderungen in der Schullandschaft ergeben. So hat das Ministerium, was vor noch einem Jahr niemand gewusst und geglaubt hat, tatsächlich für große Schulen Fachabteilungsleiterstellen – analog zu den Gymnasien und beruflichen Schulen – geschaffen. Das Alfred-Delp-Schulzentrum als große Schule kommt als einzige Schule in der Region Bruchsal im Lauf des nächsten Schuljahres in den Genuss von zwei Fachabteilungsleiterstellen. Diese Personen erledigen teils Verwaltungstätigkeiten, administrative Tätigkeiten, aber auch pädagogische Aufgaben. Jetzt gilt es, für diese Fachabteilungsleiter Büroräume zur Verfügung zu stellen. Gemäß Schulbaurichtlinie steht jedem Fachabteilungsleiter ein Büro in der Grundgröße von 18 qm zu. Das beauftragte Architekturbüro hat sich hier umfangreiche Gedanken gemacht. Zwischenzeitlich wurde eine Lösung gefunden, die den geringsten Eingriff darstellt. Dazu wird ein Klassenzimmer, das sich in unmittelbarer Nähe des Verwaltungsbereichs befindet, aufgegeben und zum Verwaltungsbereich umgebaut. Hier steht dann ausreichend Raum für die Fachabteilungsleiter, ebenso wie den Vertretungsplaner, zudem für Besprechungszimmer, Kopier- und Medienbereich zur Verfügung. Durch den Wegfall des Klassenzimmers stehen nach Abschluss der Sanierung 39 (ursprünglich geplant 40) Klassenräume zur Verfügung. Im Moment verfügt die Schule über 39 Klassen.

 

Für die Umbaumaßnahmen entstehen Mehrkosten in Höhe von rund 100.000 €. Die Verwaltung sieht jedoch die Notwendigkeit, aufgrund des unerwarteten Zugangs der Fachabteilungsleiter, den Verwaltungsbereich zu erweitern. In der bisherigen Planung waren keine Platzreserven, da man Eingriffe an der Fassade aus Kostengründen weitgehend vermeiden wollte.

 

Umweltverträglichkeitsprüfung/Nachhaltigkeitsprüfung/Leitbild

 

 

Plan Erweiterung Verwaltung

 

Beschlussvorschlag

Der Gemeinderat stimmt der vorgesehenen Erweiterung des Verwaltungsbereichs durch Umnutzung eines Klassenraums zu.

Haushaltsvermerk

Für die Sanierung des Schulzentrums einschl. Containerlösung sind in den Jahren 2019 bis 2023 Haushaltsmittel in Höhe von 10,68 Mio. € veranschlagt. Darin enthalten ist auch ein Betrag in Höhe von 450.000 € für mögliche Kostensteigerungen und Unvorhergesehenes. Von diesen 450.000 € fielen durch Mehrkosten bei der Vergabe der ersten Ausschreibungen (155.766,- €), dem zusätzlichen Einbau von Handwaschbecken in den Containern (30.517,- €) und Mehrkosten für die Schadstoffsanierung (95.360,- €) bereits rund 282.000 € an. Im Moment sind auf diesem „Puffer“ noch rund 170.000 € vorhanden, über den nach jetzigem Stand die zusätzliche Umbaumaßnahme im Verwaltungsbereich finanziert werden könnte.