Sanierung der Brücke in der Kolpingstraße, OT Ubstadt

Betreff
Sanierung der Brücke in der Kolpingstraße, OT Ubstadt
1. Zustimmung zum Sanierungsumfang an der Brücke in der Kolpingstraße, OT Ubstadt
2. Zustimmung zur öffentlichen Ausschreibung
Vorlage
VÖ/112/2020
Art
Vorlage öffentlich

Sachverhalt

1.       Allgemein:

Bei den turnusmäßigen Überprüfungen an unseren Brücken wurde festgestellt, dass stellenweise gravierende Mängel an unseren Brücken hinsichtlich der Stand- und Verkehrssicherheit aufgetreten sind. Diese Mängel/Schäden beeinträchtigen mittelfristig die Dauerhaftigkeit von Brücken, da eine Schadensausbreitung oder Folgeschäden an anderen Bauteilen zu erwarten sind.

Das Ingenieurbüro Rothenhöfer hat einen 10-jährigen Sanierungsplan aufgestellt. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 23.07.2013 der Umsetzung des 10-Jahresplanes von Brückensanierungen, natürlich vorbehaltlich der Haushaltsplanung, zugestimmt.

Bis jetzt wurde bereits die einsturzgefährdete Natursteinbrücke im Gewann Hauptstange und die stark beschädigte Brücke im Gewann Taubentritt über dem Lochwiesengraben im Ortsteil Weiher umgebaut. Im Ortsteil Stettfeld wurde eine Brücke am Schneidmühlwehr und die Brücke in der Obere Mühlstraße saniert. Die Fußgängerbrücke am Verbindungsweg Oberdorfstraße/Kapellenstraße, die Brücke Waldmühle, sowie die 2 Fußgängerbrücken in der Falltorstraße wurden im Ortsteil Zeutern bereits saniert bzw. umgebaut. Im Ortsteil Ubstadt ist neben der Brücke in der Salzbrunnenstraße auch die Brücke in der Weiherer Straße (Kuhbrücke) saniert. Die Sanierungsarbeiten der Kuhbrücke wurden dieses Jahr im Juli abgeschlossen.

 

2.       Ebenfalls dieses Jahr sollen die Sanierungsarbeiten an der Brücke in der Kolpingstraße über dem Kraichbach im Ortsteil Ubstadt noch öffentlich ausgeschrieben werden. Hauptsächlich sind an den Brückenkappen Betoninstandsetzungsarbeiten notwendig, aber auch an den Widerlagen und an der Brückentafel. Ein weiterer Schwerpunkt der Sanierungsarbeiten ist der Austausch der fehlerhaften Abdichtung auf der Brückenplatte. Dadurch muss natürlich auch der Fahrbahnbelag erneuert werden. Hinzukommt, dass auch eine Instandsetzung der Fahrbahnübergänge vor und nach der Brückenplatte durchzuführen ist. In diesem Bereich hat sich der Fahrbahnbelag stellenweise bis zu 5 cm abgesenkt. Da das Brückengeländer mit einer Höhe von 95 cm, sowie einem Abstand der Füllstäbe von 13,5 cm nicht der Verkehrssicherheit und den gültigen Vorschriften entspricht, wird eine Erneuerung notwendig. Das neue Geländer muss mindestens eine Höhe von 1,00 m vorweisen, der Abstand der Füllstäbe darf nicht größer als 12 cm sein damit keine Kopffangstellen entstehen und sich Kinder somit verletzen können.

Die Baukosten an der Brücke in der Kolpingstraße werden aufgrund einer aufgestellten Kostenberechnung durch das Ingenieurbüro Rothenhöfer auf ca. 203.950 € (brutto) beziffert. Diese Kostenberechnung diente auch als Grundlage für den Zuschussantrag. Aufgrund der Nähe zur Bahnlinie der AVG müssen eventuell erweiterte Sicherungsmaßnahmen eingeplant werden. Das hätte zur Folge, dass sich die Nebenkosten (z.B. Sicherungsposten der AVG, zusätzliche Absperrung, etc.) um geschätzt ca. 2.000 € erhöhen können.

Die Sanierungskosten belaufen sich somit inkl. der Baunebenkosten (Ingenieurhonorar, Ausschreibung, abfalltechnische Untersuchung, etc.) auf ca. 239.550 € (brutto).

 

3.       Die Sanierungsarbeiten müssen aufgrund der Wertgrenzen öffentlich ausgeschrieben werden. Der Zustimmung des Gemeinderats vorausgesetzt, soll die Ausschreibung der Baumaßnahme am 30./31.10.2020 veröffentlicht werden, sodass die Submission am 25.11.2020 stattfinden kann.

Die Vergabe der Sanierungsarbeiten durch den Gemeinderat erfolgt dann in der Sitzung vom 15.12.2020.

Mit den Bauarbeiten soll dann witterungsbedingt im März begonnen werden, sodass bei einer Bauzeit von ca. 3 Monaten die Sanierungsarbeiten im Mai/Juni abgeschlossen sein sollten. Für die Sanierungsarbeiten auf der Brücke ist eine Vollsperrung von ca. 2 Monaten unumgänglich. Der Fußgängerverkehr bleibt während der Bauzeit weitgehend möglich.

 

4.       Das Land Baden-Württemberg beteiligt sich im Rahmen des kommunalen Sanierungsfonds durch einmalige Zuwendungen an den Sanierungskosten von Brückenbauwerken der Bundes-, Landes-, Kreis- und Gemeindestraßen in den Jahren 2017 bis 2019. Der Zuwendungsbescheid (Projektförderung) des Landes Baden-Württemberg zur Sanierung des Brückenbauwerks in der Kolpingstraße liegt der Gemeindeverwaltung bereits vor, es sind Zuwendungen in Höhe von 95.500 € genehmigt. Bei den Zuwendungen handelt es sich um eine Festbetragsfinanzierung also unabhängig vom Ausschreibungsergebnis.

 

 

 

Umweltverträglichkeitsprüfung/Nachhaltigkeitsprüfung/Leitbild

Die DIN 1076, sowie der Fachschaftsbericht 101 für Brücken fordern turnusgemäß die Objektüberwachung für Brückenbauwerke. Dadurch soll die Verkehrs- und Standsicherheit, sowie die Dauerhaftigkeit der Brücken gewährleistet werden. Mit der Sanierung der Brücke in der Kolpingstraße im Ortsteil Ubstadt wird neben den Sicherheitsaspekten auch der Nachhaltigkeit Rechnung getragen.

 

 

 

Beschlussvorschlag

1.       Der Gemeinderat stimmt der Sanierungsmaßnahme an der Brücke in der Kolpingstraße über dem Kraichbach im Ortsteil Ubstadt zu.

2.       Der Gemeinderat stimmt einer öffentlichen Ausschreibung der Baumaßnahme zu.

 

Haushaltsvermerk

Haushaltsansatz 2019                                                                                                    15.000,00 €

Haushaltsansatz 2020                                                                                                  135.000,00 €

Haushaltsansatz 2021 (Verpflichtungsermächtigung)                                      84.800,00 €

Summe                                                                                                                                             234.800,00 €

abzgl. eingeplanter Investitionszuschuss vom Land                       -                90.450,00 €

Eigenanteil Gemeinde                                                                                               144.350,00 €

 

Eigenanteil Gemeinde                                                                                                144.350,00 €

Investitionszuschuss vom Land (genehmigt)                                                      95.500,00 €
somit verfügbare Mittel                                                                                                           239.850,00 €

abzgl. geschätzte Baukosten                                                                    ca.          203.950,00 €
abzgl. Baunebenkosten                                                                                             ca.            35.600,00 €

Zwischensumme Ausgaben                                                                     ca.          239.550,00 €

Restbetrag                                                                                                                       ca.                 300,00 €

 

Die Finanzierung der Baumaßnahme ist somit gesichert.